Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 e.V.
MRSV

Aktuelles

Sensationell gut! - Der 27. Roseninselachter begeistert Teilnehmer und Organisatoren
Bericht vom 26. September 2011

27. Roseninselachter 2011
Weitere Fotos vom Roseninselachter 2011 finden Sie unten auf dieser Seite - Foto: 2011 Bernhard Holocher

Am Ende strahlten die „Bayern“ mit der Sonne um die Wette. „Es ist alles sensationell gut“, schwärmte Arthur Hofer von der 27. Ausgabe des Roseninselachters. Der Vorstandsvorsitzende des Münchener Ruder- und Segelvereins freute sich nicht nur über ideale äußere Bedingungen an einem wunderbaren Spätsommertag, sondern auch über die Leistung seiner eigenen Crew. Mit einer Zeit von 54:16 Minuten blieb der so genannte Seglerachter deutlich unter seiner eigenen Vorgabe.

Sein Boot war nicht das einzige, das für die zwölf Kilometer lange Strecke weniger als eine Stunde benötigte. Insgesamt blieben 41 der 59 Mannschaften unterhalb der magischen Marke. „Wir sind heilfroh, dass uns Wind und Wellen wie im vergangenen Jahr erspart geblieben sind“, atmete Regatta-Sprecher Max Mendius erleichtert auf. So verbrachten nicht nur die Helfer der Wasserwacht einen entspannten Tag, auch den 550 Ruderern blieb das leidige Schöpfen größtenteils erspart.

Wasser schwappte nur dann in die Boote, wenn einer der zahlreichen geistlosen Freizeitkapitäne mit seinem Motorboot unbedingt die Bahn der Achter mit Karacho kreuzen musste. „Die Wellen waren manchmal recht hoch“, hätte sich Klaus Fanderl mehr Rücksichtnahme gewünscht. Für Thomas Thallmair bedeutet dies jedoch ein lästiges Übel, das die Ruderer in kauf nehmen müssen. „Das wird man bei uns am See nicht ausschließen können“, stellte der Regatta-Chef klar.

Der unnötige Wellengang auf dem See hinderte das Team der Lübecker Ruder-Gesellschaft daran, den Streckenrekord des dänischen Sorö Ruderclubs aus dem Jahr 2006 zu knacken. „Das hat uns sicher zwei Minuten gekostet“, ärgerte sich Felix Drahotta und wunderte sich, „dass die Leute nicht wissen, dass ihre Motorboote auch Wellen ma-chen“. So konnte sich der Olympiavierte von Peking mit einer Zeit von 41:19,4 Minuten nur über den Sieg, aber nicht über die neue Bestzeit freuen. Die schien im zweiten Lauf ernsthaft in Gefahr zu geraten, als nach 33 Minuten die Schüler des Starnberger Gymnasiums wild entschlossen auf das Ziel zusteuerten. Das aufgeregte Publikum beruhigte Mendius aber gleich wieder: "Die absolvierten nur die halbe Strecke."

Dass mit Heidi und Ernst Riebensahm zwei Masters aus dem MRSV der Siegercrew an-gehörten, war symptomatisch für das hervorragende Abschneiden der Athleten vom Starnberger See. Die fanden sich auf allen Podiumsplätzen wieder. Rang zwei belegten die Masters des Münchener Ruder-Clubs vor dem eigenen Bundesliga-Team. Auch die schnellsten Frauen kamen aus dem MRC, während die besten Jugendlichen mit einer Mischung aus deutschen und australischen Meistern wiederum von der Lübecker RG stammten (alle Ergebnisse auf der Roseninselachter-Seite).


Fotos Roseninsel-8er 2011 (14)
Copyright 2011 Bernhard Holocher - zum Vergrössern bitte in die Fotos klicken.

Fotos Roseninsel-8er 2011 (6)
Copyright 2011 Klaus Klimpel - zum Vergrössern bitte in die Fotos klicken.

Fotos Roseninsel-8er 2011 (2)
Copyright 2011 Walter Frisch - zum Vergrössern bitte in die Fotos klicken.

Datum: 26.09.2011 - Text: Christian Heinrich