MENÜ ÖFFNENMENÜ SCHLIESSEN

Radeln und Rudern im tiefen Schnee

am 5.1.2019 beim Duathlon in Au

Im Rahmen des Wintervierkampfes des Bayerischen Ruderverbands (BRV) nahm auch in diesem Jahr die Kinder-, Junioren- und Seniorenmannschaft und eine Masterruderin des MRSV am Duathlon in Au in der Hallertau teil. Der Duathlon, der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal vom örtlichen „Sportpark“ in Au ausgetragen wurde, zieht neben uns Ruderern auch eine große Anzahl an fahrradaffinen Sportlern wie Mountainbikern und Triathleten an.

Der Wettkampfmodus gliedert sich über alle Altersgruppen in Rudern – Radfahren (Spinning) – Rudern, mit unterschiedlichen Distanzen auf dem Ergo sowie auf dem Rad.

Herren: 1500 m Rudern, 9000 m Radfahren und 1500 m Rudern
Damen: 1000 m Rudern, 7000 m Radfahren und 1000 m Rudern
U19: 1000 m Rudern, 7000 m Radfahren und 1000 m Rudern
U16: 800 m Rudern, 5000 m Radfahren und 800 m Rudern
Ü50: 1000 m Rudern, 7000 m Radfahren und 1000 m Rudern

Durch ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Rudern und Radfahren werden keine Sportler bzw. Sportarten bevorzugt, was zu einem spannenden Wettkampf zwischen allen Teilnehmern führt. Mit Florian Dehlfing als letztjährigen Gesamtsieger, mit der besten jemals erreichten Gesamtzeit, waren auch in diesem Jahr die Erwartungen an die Sportler des MRSV sehr groß.

Im Seniorenbereich der Männer gingen sieben Sportler des MRSV an den Start, von denen Florian Dehlfing und Jannis Horstmann sich direkt für das Halbfinale qualifizierten. Mit einer Zeit von 24:26,9 Minuten (inkl. Zeitbonus) hat unsere derzeitiger FSJ´ler im Vorlauf die beste Gesamtzeit erreicht, Jannis Horstmann blieb mit einer Zeit von 25:21,0 Minuten auf Respektabstand zu Florian. Die weiteren gestarteten Senioren Amadé Wagner, Frank Elsinga, Martin Hartenberger, Maximilian Bayerlein und Lukas Westhaus haben den Sprung ins Halbfinale leider nicht geschafft.

An dieser Stelle sei angemerkt, und dies gilt für alle erruderten und erradelten Zeiten, dass allein die Teilnahme unserer Sportler wertvolle Punkte im Wintervierkampf für unseren Verein bedeuten.

Auch im Halbfinale konnte sich Florian Dehlfing gegen die Konkurrenz seines Laufes durchsetzen, Jannis Horstmann musste sich dieser jedoch geschlagen geben. Mit Erreichen des Finales der Herren hatte Florian die Möglichkeit seinen Erfolg aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen. In dem für Ihn dritten Lauf des Tages musste aber auch er sich als vierter des Finals der Konkurrenz mit einer Zeit von 24:33,0 Minuten geschlagen geben.

Die älteren Junioren (ab 16 Jahren), die gemeinsam mit den Senioren in der Wertung der Herren gestartet waren, erreichten ebenfalls vorzeigbare Ergebnisse. Niklas Wagner und Christian Schickel bewältigten die Ruder- und Radstrecke inkl. der Verrechnung aller Zeitboni in der exakt gleichen Zeit von 25.32,9 Minuten und qualifizierten sich damit für das Halbfinale. Florian Schuster als dritter Junior über 16, erreichte dieses wie die fünf Senioren leider nicht. Im Halbfinale mussten sich die beiden MRSV`ler der doch auch älteren Konkurrenz geschlagen geben, können aber mit ihrer konstanten Zeit über beide Läufe sehr zufrieden sein.

Die verbleibenden drei Junioren des MRSV starteten gemeinsam mit den Kindern im Lauf der unter 16-Jährigen. Martin Schickel konnte sich mit einer Zeit von 16:22 Minuten die Vorlaufs Bestzeit sichern und zog mit den beiden weiteren Junioren Paul Kirschnek und Eric Heineck in das Finale ein. Die Kindermannschaft des MRSV die ihren eigenen vereinsinternen Vorlauf um das Weiterkommen austrug, jedoch außer Konkurrenz zu den älteren Junioren, hatte das Ausscheiden eines Kindes zufolge. Tim Elsinga musste sich mit gerade einmal einer Sekunde Abstand zu Benedicta Schacht als Dritte des Vorlaufs geschlagen geben. Sie zog gemeinsam mit Valerie Hauck und Jessica Elsinga in das Finale mit den älteren Jungs ein. Im Finale verpassten die drei MRSV Junioren den Spitzenplatz mit den Plätzen zwei bis vier nur knapp und mussten sich lediglich einem Ruderer der RGM geschlagen geben. Die drei weitergerückten Mädels blieben mit klarem Abstand hinter den Jungs zurück, wobei sich Valerie Hauck gegen ihre beiden Kolleginnen durchsetzen konnte.

In der Damenwertung starteten insgesamt fünf Sportler, drei davon für unseren Verein. Mit bester Ruder- und Radzeit, konnte Juniorin Katharina Schacht mit einer Zeit von 20:34 Minuten mit über einer halben Minute vor der Konkurrenz ihren Sieg feiern. Die einzige mitgereiste Masterruderin Katharina Walthes und die Seniorin Conny Steinbeck kamen auf Platz vier und fünf ins Ziel.

Unser Verein hat wiederholt eine starke Leistung auf dem Duathlon gezeigt und konnte mit einem großen Team wertvolle Punkte für den Gesamtwettkampf abgreifen. Mit vielen neuen Eindrücken für das Training geht es nun in die Vorbereitung für den 30 Minuten Ergocup in Starnberg, wo wir als Verein den Gesamtsieg und damit den Preis eines Paars Skulls fest im Auge haben.

Lukas S. Westhaus