MENÜ ÖFFNENMENÜ SCHLIESSEN

Trainingswochenende der Optimisten am Walchensee

17.05.2018:

Vom 12.05-13.05.2018 fand dieses Jahr zum erstem Mal ein Trainingswochenende für die Optimisten in Kooperation mit dem Yachtclub am Walchensee statt.

Opti-Segler des MRSV am Walchensee 

Bei herrlichen Bedingungen nahmen 6 Kinder aus dem MRSV und 5 Kinder des sclw mit ihren Booten teil. Das Training begann am Samstag um 10:00 Uhr mit einem gemeinsamen Checken der Boote und einem allgemeinen Kennenlernen. Die darauf folgende 1. Trainingseinheit zeigte sofort, welche traumhaften Segelbedingungen der Walchensee bietet. Der sich aufbauende Wind frischte rasch auf 4 Windstärken auf, sodass die noch nicht so erfahrenen SeglerInnen ordentlich Respekt hatten. Nach guten 2 ½ Stunden kehrte die Schar wieder in den Club zur einer kleinen Pause zurück, die durch einen Theorieeinheit beendet wurde. Das darauf folgende zweite Auslaufen klappte schon viel besser, sodass zügig die ausgelegten Tonnen erreicht wurden, und die eingeübten Manöver mit viel Spaß ausgeführt wurden. Gegen 17:00 Uhr setzte die schnelle Sturmwarnung ein und trieb alle Beteiligten rasch wieder in den Hafen zurück. Nach einer weiteren Theorieeinheit, fand der Tag, Dank zweier toller „Köche“ mit einem super leckeren gemeinsamen gemütlichen Abendessen, seinen Ausklang.

Opti-Gruppe am Walchensee

Der zweite Trainingstag begann ebenfalls um 10:00 Uhr. Der Wind baute sich pünktlich so gegen 10:30 in der Seemitte auf, sodass zügig ausgelaufen werden konnte. Diese Trainingseinheit stand unter dem Motto „Regatta“ es wurde eine Startlinie aufgebaut und ein „up and down“ Kurs ausgelegt. Nach drei Rennen war die Kinder schon ziemlich erschöpft und der Wind hatte inzwischen gut auf 5 Windstärken aufgefrischt. Dem Wetterbericht und der aufziehenden Unwetterfront geschuldet, endete das Training um 13:00 Uhr mit gemeinsamen Abbauen und Aufladen des Hängers.

Vielen Dank allen Eltern, dem sclw und dem MRSV für Mensch, Material und Zeit, damit ein schönes Training für die Kinder stattfinden konnte.

Dagmar Puck