MENÜ ÖFFNENMENÜ SCHLIESSEN

Starnberger Drachenpreis

5.7.2018

Starnberger Drachenpreis 2018

Bei bestem Wetter und einem verlässlichen Ostwind von 2-3 Windstärken am Samstagnachmittag lies der Wettfahrtleiter Timo Hass die 37 Drachen bis zur Roseninsel segeln, um dort einen Kurs mit genügenden Länge aufzubauen, der die Flotte etwas auseinanderzieht und ein Gemetzel an den Tonnen vermeidet.

Das erste Rennen gewann der Sieger von 2016, Hannes Braun vom MYC vor Vorjahressieger Michael Schattan. Den dritten Platz belegte ein Newcomer in der Klasse, Christian Stoll vom MYC. 

Im zweiten Lauf war das Ergebnis wieder Braun auf 1 und Schattan auf 2. Stoll fuhr einen sechsten Platz ein und Oliver Glück vom BYC belegte in diesem Rennen den dritten Platz.

Obwohl es bereits auf 18.00 Uhr zu ging startete Timo die dritte Wettfahrt, denn man weiß ja nicht was der Sonntag bringt. Dies war mit dem stetigsten Wind und der Abendsonne sicherlich eines der schönsten Rennen in dieser Saison. Braun patzte mit einem 15ten. Michi Schattan ersegelte einen 5ten. Gewonnen hat Thomas Scherer vom BYC, vor Johannes Böck auf 2 und Stoll auf 3.

Alle genossen das Heimsegeln in der Abendsonne und um 19.30 waren dann praktisch alle in Ihren Häfen und freuten sich auf das gemeinsame Abendessen auf der Terrasse des MRSV.

Viele hofften nun auf den 4ten Lauf und damit einem Streicher für das schlechteste Ergebnis. Der fand dann auch am Sonntag bei Traumwetter und ebenfalls Ostwind statt und wurde von Stoll gewonnen vor einem extrem konstant segelnden Michael Schattan auf 2 und Hannes Braun auf 3.

Damit gewann Hannes Braun mit seinem Sohn Max und Roland Krafka alle MYC mit nur einem Punkt Vorsprung vor Michael Schattan mit Marion Rommel und Tobias Spänle als Zweite. Den dritten Platz belegte Christian Stoll mit Moritz Pfaller und Marc Anschütz alle MYC.

Vom MRSV belegte Christian Gebauer mit Jan Peter Schacht und Uli Gerstmeier den 9ten Rang, Jürgen Grohmann mit Sohn Philipp und Olaf Schwalm den 10ten Platz. Erster Leidtragender nach den Punktpreisen war Wolfgang Welz mit Birgit Frenken und Helmut Roth auf dem 11ten Rang. Den 14 Platz belegte Claus Helmer, der am Samstag im Duett mit Christiane von Oerthel segelte und am Sonntag durch Daniel Spänle verstärkt wurde. Dann folgte Peter Wicklmayr mit Benedikt Wicklmayr und Sigrid Smuda Fröschl auf 15.

Einen bemerkenswerten Einstieg hatte Marco Casalini, der das Schiff von Bernd Hassenjürgen steuerte. Bernd als Vorschoter auf seinem Schiff erlebte selbst wie schnell sein Schiff segeln kann. Unterstützt wurden sie von Heinrich Schwackhöfer vom BYC

Die Moulin Rouge wurde von Guido Gebhardt, Till Fincke und Jutta Himstedt auf den 33. Platz gesegelt.

Der MRSV erhielt von allen Teilnehmern viel Lob für diese gelungene Veranstaltung. Es bleibt dem Organisator der „Wasserseite“ Bernd Hassenjürgen mit all seinen Helfern zu danken, sowie Timo der eine souveräne Leistung als Wettfahrtleiter zeigte und einige Mängel an unserem Equipment geschickt aufzufangen verstand.

Fotogalerie

Einen weiteren Bericht gibt es hier auf drachenklasse.de