MENÜ ÖFFNENMENÜ SCHLIESSEN

H-Boot-Regatta im MRSV

14.09.2017:

Die Steuerleute wie auch Vorschoter der 40 teilnehmenden Boote trafen sich am Samstag zur Besprechung mit Leberkäse und Brezen im MRSV. Es war trüb und regnerisch bei leichtem Südwind.

 

H-Boot-Regatta im MRSV
H-Boot-Regatta im MRSV

Der Wettfahrtleiter Wolfgang Welz ließ wie angekündigt gegen 11Uhr auslaufen. Die Starlinie wurde in der Nähe der Votivkapelle ausgelegt. Bei permanent drehendem leicht böigen Wind brauchten wir bei den 40 startenden Booten 3 Fehlstarts bis der 4. Start unter "Black Flag" gelang.

Im Regen bei knapp über 12 Grad Temperatur segelten die Boote die Bahn ab. Bis das letzte H-Boot bei nachlassendem Wind ins Ziel kam waren seit dem Auslaufen Stunden vergangen.

Nun hieß es warten bis zur nächsten Brise. Diese wollte sich aber nicht regelrecht einstellen. Immer wieder musste wegen drehenden Winden Startlinie und Luvtonnen verlegt werden, wenn es schon mal aus Südwest blies. Das MRSV-Start- und Bojenleger-Team war richtig gefordert. Leider konnte am Samstag keine weitere Wettfahrt durchgeführt werden. Hungrig segelten die Wettkämpfer in die Häfen zurück. Nach dem ersten Tag lag Simone Sasse aus dem MRSV auf dem ersten Platz. Der aufgetischten Lammhaxe mit Spagetti, welche die Wirtsleute bestens zubereitet hatten, wurde dann kräftig zugesprochen. Auch der Gerstensaft floss reichlich bei jazziger Hintergrundmusik. Das Casino und die zwei Zelte auf der Terrasse waren mit den teilnehmenden Seglern sehr gut gefüllt.

Der Sonntag sollte leider keine Wetterbesserung bringen, nur noch eine Wettfahrt konnte gestartet und zu Ende gebracht werden. Im Gesamtergebnis zeigte sich, dass der Favorit und Vorjahressieger auch in diesem Jahr nicht zu schlagen war. Walter Pulz mit Florian Pulz und Jakob Dichganz durfte wieder den Wanderpreis "Bayerischer Löwe" mit nach Hause nehmen.

Platz 2 belegte Christine Wagner am Steuer vom H-Boot von Marcus Funke, der an Bord als Vorschoter fungierte, und Bernd Hassenjürgen. Den 3. Platz errang Mick Liebl vom MYC mit seiner Vorschiffmannschaft Petra Dietz und Ines Rosseley.

Von den 11 teilnehmenden H-Booten aus dem MRSV kamen weitere drei Mannschaften unter die ersten 15:

  • Simone Sasse (Platz 8) mit Patrick Purin und Michael Purin
  • Emmanuel Berthomme (Platz 13) mit Marco Casalini und Theresa Gerstmeier
  • Eugen Bühle (Platz 15) mit Uli Gerstmeier und Christian Bayer

Bei der inzwischen 8. H-Boot-Regatta im Club zeigte sich, dass der MRSV, als einer der kleineren Segelclubs am See in der Lage ist, eine Regatta mit 40 Booten und 120 Teilnehmern zu stemmen. Dies hob Walter Pulz, Sieger und Obmann der H-Boote am Starnberger See bei seiner abschließenden Rede nach der Siegerehrung besonders hervor und lobte die ausgezeichnete Gastfreundschaft des MRSV.

Dank der vielen helfenden Hände der H-Bootsegler aus dem Kreise der Bayern konnten die Zelte in kurzer Zeit abgebaut und die verlegten Boote an ihren Liegeplatz zurück gebracht werden.

Text: Eugen Bühle/Jan-Peter Schacht - Fotos: Christopher Nordhoff