MENÜ ÖFFNENMENÜ SCHLIESSEN

Erfahrene Segler reichen den Jugendlichen des MRSV die Hand

22.03.2018:

Um genauer zu sein, reichte Max Grosse erst einmal den Opti-Seglerinnen und Opti-Seglern seine Hand.

 

Erfahrene Segler reichen den Jugendlichen des MRSV die Hand
Opti-Segeltheorie und -Praxis am Steg

So war es ihm als langjährigem Tempest-Segler ein Anliegen nun einmal den jüngeren Seglern ein Angebot zu machen, was sehr guten Anklang durch die rege Teilnahme der Opti-Kids fand. Zwei Sonntage Segeltheorie in der Wintersaison am 21.01. und 04.03.2018 zur Auffrischung seglerischen Wissens.

So trafen circa 10-13 Kids an beiden Sonntagen im MRSV zusammen und ließen Frühjahrsgedanken über´s Karopapier laufen. Mit je einer Powerpoint-Präsentation, Flipchart und Flaggenalphabet fachsimpelten Max Grosse und die Opti-Kinder angefangen vom Aufbau des Optis und eines Kielbootes, diversen Sitzpositionen an Bord, dem Segeltrimm bei verschiedenen Winden, der Knotenkunde über die allgemeine Regatta-Theorie und deren Kniffe bis hin zu Manövern am Startboot, an der Tonne und beim Zieleinlauf..

Die gespannten und wachen Augen sowie das hohe Interesse der Kinder signalisierten Max deren Freude ihr Segel-Wissen zu erweitern und dieses neue Wissen an Bord des Optis so bald wie möglich zu erproben. Ein wirklich großes Lob an die teilnehmenden Opti-Segler!

Max und die Kinder ließen im Anschluss an die Theorie bei leichtem Wind, teils Eis auf dem See und purem Sonnenschein Modellboote nach neu erlerntem Wissen vor dem MRSV-Steg kreuzen. Leider soff dabei eines der zwei Segelbötchen ab und musste in einer spektakulären Rettungsaktion mittels Opti, Paddel und Kescher aus 70-100 Meter Tiefe gerettet werden. Der Außenborder lief noch. Ursache für den Untergang... ein Loch im Rumpf. Naja... kann ja mal passieren nach so einem strengen Winter...

Aufgrund der so positiven Resonanz hält Max Grosse es für richtig und wichtig auch in der nächsten Wintersaison wieder einen Opti-Kurs à 2x2 Stunden anzubieten und damit Hände besonders jungen Seglerinnen und Seglern im MRSV zu reichen.

Text/Fotos: MRSV