Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 e.V.
MRSV

Aktuelles

1. Internationale Juniorenregatta München - erste Erfahrungen auf der neuen Strecke von 1500m in Oberschleißheim
Bericht vom 17. Mai 2013

Am Samstag, dem 4. Mai 2013, brachen sieben Ruderer des MRSV nach Oberschleißheim auf, um ihre ersten Erfahrungen auf der neuen Strecke von 1500m unter internationalem Flair zu sammeln. Da die Boote bereits am Donnerstag nach einer letzten Trainingseinheit aufgeladen worden waren, sammelten wir vor der Abfahrt nur noch Max O., den Steuermann des Junior B Vierers, ein, der zuvor noch am See trainiert hatte. Leider konnte Vroni mit ihrer Zweierpartnerin aus Bamberg, Lena Zachas, nicht an den Start gehen, da beide krank geworden waren. Dennoch kam Vroni mit nach München, um alle tatkräftig anzufeuern.

Nach unserer Ankunft an der Regattastrecke riggerten wir als erstes die Boote auf. Während Lea bereits mit den Vorbereitungen für ihr Einerrennen begann, versorgten sich die Jungs erst einmal mit Bratwurstsemmeln und Erdbeerkuchen. Kurz darauf kam auch Theresa noch zu uns.

Auf den ersten 1000m ihres Rennens fuhr Lea noch mitten im Feld mit, konnte dies auf den letzten 500m aber nicht halten und verpasste Platz 5 um eine halbe Sekunde. Nach einigen Stunden Pause gingen nun auch die anderen beiden Boote aufs Wasser. Zuerst startete der Junior B Vierer mit Max B., Mathis, Max S., Georg und Steuermann Max O. Leider war die Konkurrenz, trotz eines guten Rennens des Vierers, einfach durch deren Körpergröße und Gewicht überlegen. Theresa meisterte ihr Rennen souverän und verpasste Platz 1 nur knapp.

Als alle wieder an Land waren räumten wir alles auf, packten unser Zeug und fuhren nach Hause, um am Sonntag ausgeschlafen in unsere Rennen starten zu können.

Am nächsten Tag fanden wir sehr veränderte Windbedingungen vor, denn anstelle des Rückenwindes hatten wir an diesem Tag mit Gegenwind zu kämpfen. Lea bestritt wieder das erste Rennen des Tages. Während des Rennens kenterte die in Führung liegende Gegnerin und Lea verpasste Platz 2 nur knapp. Erneut gingen der Vierer und der Einer relativ zeitgleich aufs Wasser. Die Junioren hatten wieder mit den viel schwereren und größeren Gegnern zu kämpfen und hatten somit keine Chance. Kurz darauf startete Theresa und ging anfangs in Führung. Leider konnte sie diesen Platz nicht halten, erreichte aber einen hervorragenden 3. Platz.

Danach riggerten wir schnell alle Boote ab, luden Alles auf den Hänger und nach einer schnellen Dusche ging es wieder zurück nach Starnberg.

Datum: 17.05.2013 - Text: Lea