Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 e.V.
MRSV

Aktuelles

Erfolgreiche Ruderjugend beim Bundeswettbewerb in Wolfsburg (28.6.-1.7.) - Goldmedaille beim BW für Jakob Mederer und Mathis Faulhaber im Doppelzweier, Platz Vier für Theresa Gadilhe in der Langstrecke
Bericht vom 03. Juli 2012

Bundeswettbewerb in Wolfsburg

Donnerstag früh um 8.30 Uhr fuhren wir in Oberschleißheim mit dem Reisebus los. Nach einer Pause bei Leipzig bei McDonalds schauten wir auf dem Rest der Strecke noch einen Film an. In Wolfsburg wurden die Boote und die Zelte aufgebaut und eine kurze Trainingseinheit auf der Regattastrecke absolviert. Wir übernachteten in einem Gymnasium gemeinsam mit vielen Teilnehmern aus anderen Bundesländern.

Am Freitag fuhren wir mit großer Vorfreude nach frühem Aufstehen zum Allersee. Dort erwarteten uns 3000 Meter Langstrecke mit zwei Wenden. Von unserem Verein fuhren als erstes Jakob Mederer und Mathis Faulhaber zur Goldmedaille mit der schnellsten Zeit aller Doppelzweier (12:04 min.). Die Beiden starteten im Jungen Doppelzweier 13/14 Jahre Leichtgewicht und konnten als schnellstes deutsches Boot auf den 3000 Metern am Abend bei der großen Siegerehrung ihre Medaille in Empfang nehmen. Als nächstes folgten Maximilian Schwepcke und Georg Roth im Schwergewichts-Doppelzweier und wurden 16.

Theresa Gadilhe war ebenfalls überragend. Als Viertschnellste hielt sie die Flagge Bayerns und des Vereins hoch und konnte ein noch besseres Langstreckenergebnis als im Vorjahr (Platz 5) einfahren.

Durch viele und anstrengende Trainingseinheiten konnte der Jungen-Doppelvierer der 12/13 Jährigen mit Jonathan Schönecker, Max Obermeier, Luis Decker, Tristan Häuser und Steuermann Conrad Hohenlohe seine Fortschritte mit dem 8. Platz zeigen. Sie belegten zu dem in ihrer Abteilung einen zweiten Platz.

Um 16 Uhr fand die Siegerehrung statt. Dort gab Bayern meist den Ton an mit vielen "Humbas" und weiteren Schlachtrufen.

Bundeswettbewerb in Wolfsburg

Am Samstag freuten sich schon alle auf den Zusatzwettbewerb. Es gab insgesamt 55 Abteilungen mit je sechs Riegen und elf Kindern. Auch dort holte Bayern viele wichtige Punkte und wurde in zwei Riegen wurden sogar Erste. Darunter waren Georg Roth, Maximilian Schwepcke, Max Obermeier und Matthis Faulhaber. Es gab Aufgaben wie Tauziehen, Sternlauf, Medizinballwerfen, Kartoffellauf, Pedalofahren und so weiter. Auch die anderen Riegen waren erfolgreich. Am Nachmittag besuchten wir noch die VW-Welt. Dort erfuhren wir Alternativen zum Umweltschutz. Kurz darauf standen wieder Siegerehrungen auf dem Programm. Davor musste Luis aber noch sein Handy im ganzen Museum suchen. Anschließend schliefen wir uns nach dem Abendessen aus.

Am Sonntag waren die 1000 Meter Rennen angesagt. Der Jungen-Vierer kämpfte als erstes um eine Medaille und wurde fünfter. Kurz darauf kam Theresa an den Start. Sie kämpfte in einem spannenden Endspurt um den dritten Platz, den sie jedoch leider abtreten musste und holte sich somit wieder Platz 4. Im anschließenden Rennen wurden Maxi und Georg nur knapp auf den dritten Platz verwiesen. Jakob und Mathis, auch im ersten Lauf, fuhren in einem aufregenden und knappen Rennen zum vierten Platz.

Müde und geschafft, aber glücklich, luden wir die Boote auf und fuhren dann wieder mit dem Bus nach Oberschleißheim. Wir machten auf der Fahrt zwei kurze Pausen, darunter auch bei McDonalds. Genauso hielten uns zwei Filme und das Radio mit der Live-Übertragung des EM-Finales bei Laune. Womit allerdings niemand rechnete - obwohl es das Highlight des BWs war, wie so manch einer meinte - war die Stimmung im Bus, bei der zu guter Musik lautstark mitgesungen wurde, bis wir gegen 2 Uhr am Ziel ankamen. Von dort fuhren wir dann in Fahrgemeinschaften nach Hause.

Bundeswettbewerb in Wolfsburg

Insgesamt war der 44.Bundeswettbewerb in Wolfsburg ein lustiges, erfolgreiches, anstrengendes und einmaliges Wochenende. Der MRSV konnte sehr gute Ergebnisse erzielen. 10 Kinder am Start, ein Boot im dritten Lauf, ein Boot im zweiten Lauf und zwei Boote im ersten Lauf der Bundesregatta, ein 16., ein 8., ein 4. Platz und ein Bundessieg auf der Langstrecke. Das alles kann sich sehen lassen...

Bayern belegte in der Länderwertung unter allen Bundesländern den sechsten Platz, was auch ein hervorragendes Ergebnis ist.


Weitere Fotos vom Bundeswettbewerb finden Sie in unserer Galerie 2012.

Datum: 03.07.2012 - Text: Max Obermeier und Jonathan Schönecker