Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 e.V.
MRSV

Aktuelles

Lukas Geiger Sechster bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Rudern 2012
Bericht vom 28. Juni 2012

Von Mittwoch, dem 20. 6., bis Sonntag, dem 24.6., waren Lukas Geiger, Moritz Faulhaber, Eric Welzel und als Trainer und Betreuer Markus Bischoff bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft 2012 auf dem Baldeneysee in Essen.

Die ebenfalls anwesenden MRC-Ruderer hatten für uns schon vor unserer Ankunft netterweise die Boote aufgeriggert. Zusammen mit drei MRClern machten wir uns gleich nach der Ankunft auf den Weg zu der gebuchten Jugendherberge im Wuppertal. Dort kamen wir dann um 10 Uhr abends an und bekamen glücklicherweise noch etwas zu Essen.

Am nächsten Morgen machten wir uns schon sehr früh auf den Weg an den 30 km entfernten Baldeneysee, sodass wir noch vor den ersten Rennen eine kurze Trainingseinheit in den entsprechenden Bootsklassen bewältigen konnten. Am Nachmittag fuhr Lukas im Leichten Junioren Einer A seinen Vorlauf, in dem er sich nicht direkt fürs Halbfinale qualifizieren konnte, sondern am Freitag einen Hoffnungslauf fahren musste. Eine Stunde später starteten Moritz und Eric mit zwei Ruderern vom MRC und TRV im Leichten Junior Doppelvierer B. Sie konnten sich auch nicht direkt gegen ihre Gegner durchsetzen und ins Halbfinale einziehen. Im Anschluss fuhren wir wieder zurück in unserer Unterkunft, wo wir uns ziemlich schnell schlafen legten.

Am Freitag fanden für uns die Hoffnungsläufe statt, wo man noch einmal versuchen konnte, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Nach einer erneuten Trainingseinheit am morgen hatten wir wieder bis 15 Uhr Zeit, uns zu erholen. Da am Mittag noch sehr heftige Böen aufkamen, wurden die Rennen um eine Stunde nach hinten verschoben. Dann ging Lukas wieder aufs Wasser und wurde in seinem Rennen bei Gegenwind und Welle Zweiter, womit er sich ins Halbfinale brachte. Danach flachten die Wellen leicht ab und auch der Wind ließ leicht nach, sodass der Renngemeinschaftsvierer bei besseren Bedingungen starten konnten. Sie setzten sich zwar am Anfang der 1500m-Strecke an die Spitze des Feldes und sogar auch vor den ersten BRV-Vierer, konnten aber ihr Tempo nicht über die ganze Zeit hinweg halten und fuhren als fünfte Mannschaft über die Ziellinie. Das Rennen der vier Junioren war sehr gelungen, und sie hatten wirklich alles an Energie gegeben, doch somit waren sie nicht für das Halbfinale qualifiziert und hatten am Samstag und am Sonntag frei. Am Abend in der Jugendherberge hellte sich die Stimmung wieder auf, als alle zusammen das erfolgreiche 4:2 der Nationalmannschaft gegen die Griechen mitverfolgten.

Am Samstag standen wir ein wenig später auf, da ja nur Lukas am Morgen eine Einheit auf dem Wasser machte. Der Rest genoss den größtenteils sonnigen, aber auch windigen Tag und riggerte schon einmal ihren Vierer ab. Schon Stunden vor Lukas’ Halbfinale saß der Vierer auf der Tribüne. In seinem Rennen setzte sich Lukas durch und wurde mit viel Abstand nach hinten und nur wenige Meter zum Ersten Zweiter. Nach diesem überaus erfreulichen Ergebnis freute sich Lukas Geiger natürlich sehr und fuhr in das A-Finale ein. Da wir danach noch viel Zeit hatten, sahen wir uns zusammen mit anderen Gästen der Unterkunft die erste Halbzeit des Spiels Spanien gegen Frankreich an.

Sonntagmorgen war wieder Kurztraining für Lukas angesagt, während der Rest des Teams sich bei Wind und leichtem Regen auf der Tribüne tummelt. Um die Mittagszeit fing für sie die Vorbereitungen für die Abfahrt an, während Lukas sich mental für sein Rennen bereit machte. Inzwischen hatte sich der Nieselregen zu einem heftigen Dauerregen verstärkt. Während Eric, Moritz und Markus klatschnass auf der Tribüne hoffnungsvoll auf das Finale von Lukas warteten, fuhr dieser sich auf dem welligen See ein. Die ersten 500 Meter der zwei Kilometer langen Strecke führte Lukas das Feld an, konnte sich aber gegen die hochkarätigen Ruderer der norddeutschen Vereine nicht durchsetzen und fuhr auf den 6. Platz. Somit kann er sich jetzt in der Leichtgewichtsklasse des Junioren A Einer sechsbester Ruderer von Deutschland nennen, was eine riesige Leistung ist. Danach beeilten sich alle, den Einer auf den MRC-Hänger zu laden, während der erfolgreiche Einerfahrer sich noch schnell duschte. Schnell sprangen alle in den Bus, zogen sich warme, trockene Sachen an und fuhren mit dem Traditionsstop bei BurgerKing in Richtung Heimat.

Nächstes Wochenende werden dann die Kinder des MRSV auf dem Bundeswettbewerb in Wolfsburg starten und hoffentlich auch so ein schönes und ereignisreiches Wochenende haben.

Datum: 28.06.2012 - Text: Eric Welzel und Moritz Faulhaber
überarbeitet von Markus Bischoff und Lukas Geiger