Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 e.V.
MRSV

Aktuelles

MRSV-Flagge weht erfolgreich über Hamburg
Bericht vom 06. Juni 2011

MRSV-Flagge weht erfolgreich über Hamburg

Knapp 3 Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Brandenburg reiste ein kleiner Teil der MRSV-Ruderjugend nach Hamburg, um an der 2. internationalen Ruderregatta in der Hansestadt beizumischen. Die doch lang andauernde Anreise bewältigten wir zusammen mit den Athleten des MRC.

Am Samstag, den 05-06-2011, war der erste Regattatag. Zur Mittagszeit begab sich Lukas Geiger mit Benedikt Sonnleitner vom Regensburger RV auf die Strecke. Die nur durch ein einzelnes Training am Abend zuvor eingespielten Ruderer boten der starken Konkurrenz im Junioren A Doppelzweier LG die Stirn. Nach einem harten sowie technisch sauberen Lauf über 2000m erreichten Sie einen sehr guten 4. Platz, was in Angesicht der älteren Gegner erfreulich ist.

Kurz danach saßen Jonas Dierkopf und Adam Eick im JuniorB Zweier Ohne. Sie hatten eine Strecke von 1500m gegen insgesamt 12 Gegner zu rudern. Über das gesamte Rennen lieferten sie sich ein Bord an Bord-Rennen mit der Renngemeinschaft MRC-RGM. Zwar hatten die beiden MRSVler am Ende mit 00,95s die Nase hinten, allerdings folgte am Tag danach die Revanche. Trotzdem hatten Sie die drittbeste Zeit in dieser Bootsklasse an diesem Tag und erreichten so das A-Finale für den nächsten Tag.

Nach dem Zweier stieg Lukas Geiger nun in seinen Einer, um bei den leichten JuniorA zu starten. Nach einer langen Führung verwickelte sich Lukas in ein enges Gefecht mit zwei seiner Gegner, um sich im Schlusssprint absetzen zu können. Am Ende musste er sich lediglich von einem geschlagen geben und erreichte einen trotzdem formidablen zweiten Platz. Schade war, dass er somit ganz knapp am A-Finale für den nächsten Tag vorbei zischte.

Das letzte Rennen des Tages hatte Yannick Haas im leichten JuniorB Einer. Insgesamt ruderte er gegen über 30 Teilnehmer in dieser Bootsklasse. In seinem Rennen setzte er sich ab, gewann den Vorlauf und somit die erste Medaille für den MRSV. Durch eine sehr gute Zeit qualifizierte er sich für das A-Finale am Sonntag.

Durch das natürlich gut gewählte (gurkenfreie) Essen gestärkt, starteten wir mit sehr guten Aussichten in den Finaltag der Hamburger Ruderregatta. Hier war der JuniorB Doppelzweier mit Adam Eick und Jonas Dierkopf das erste Rennen der MRSV-Truppe. Gleich von Anfang an setzten sie sich gegen die unterlegene Konkurrenz durch und gewannen die zweite Medaille für den MRSV.

Erneut gingen Lukas Geiger und Benedikt Sonnleitner im JuniorA Doppelzweier LG aufs Wasser. Und erneut gelang den beiden ein gutes Rennen mit einem zum Schluss erfolgreichen 4. Platz.

Mittlerweile war es so heiß geworden, dass es die Leichtgewichte gar nicht mehr nötig hatten, durch Joggen abschwitzen gehen zu müssen, um das verlangte Gewicht zu erhalten. Adam Eick und Jonas Dierkopf waren um die Mittagszeit herum mit dem A-Finale des JuniorB Zweier Ohne an der Reihe. Trotz leichter Steuerprobleme aufgrund des einsetzenden Seitenwindes gelang es den beiden mit den Gegnern mitzuhalten, um dann im richtigen Moment mit einem Zwischen- bzw. Endspurt den zweiten Platz hinter dem Boot aus Hamburg zu erkämpfen. Hiermit waren die 00,95s vom Vortag vergessen und die Renngemeinschaft MRC-RGM geschlagen. Somit liegt auf den beiden MRSV-lern für die Deutschen Jugendmeisterschaften eine große Hoffnung.

Mit seinem neuen Einer und voller Eifer begab sich Lukas Geiger nun für sein Finale auf die Regattastrecke. Durch einen starken Start gelang es ihm eine gute Position in der vordersten Reihe einzunehmen. Nur ein Ruderer aus Offenbach legte sich vor ihn. Über die gesamten 2000m kämpfte Lukas für die Führung, jedoch musste er sich im Ziel geschlagen geben und landete auf einem grandiosen 2. Platz, was für ihn als jüngerer Jahrgang super ist.

Das letzte Rennen des Tages auf der Hamburger Ruderregatta für uns MRSV-ler war das A-Finale im leichten JuniorB Einer von Yannick Haas. Hier musste er sich gegen die sehr starken Gegner aus allen Teilen Deutschlands beweisen. Nach einem etwas missglückten Start verursacht durch den starken Seitenwind hängte sich Yannick an die Gegner ran und ließ sich nicht abschütteln. Durch einen legendären Schlusssprint setzte er sich immer weiter vor. Am Ende waren es 00,75s die ihn vom 3. Platz trennten. Jedoch ist ein 4. Platz im Anblick auf die kommenden Deutschen Jugendmeisterschaften ein meisterlicher Erfolg.

Unser Trainer Jonathan Bischoff hat uns eindeutig ideal durch dieses Wochenende geführt, ihm verdankten wir auch eine schnelle Rückkehr aus Hamburg mit dem ICE.

Datum: 06.06.2011 - Text: Yannick Haas